10:55 25.05.19
Erstelle meine Watchlist und Depot login | Registrieren
Bayer DE000BAY0017

DGAP-News: Harte Gold Corporation berichtet die Ergebnisse des ersten Quartals 2019 (deutsch)

16.05.19

Harte Gold Corporation berichtet die Ergebnisse des ersten Quartals 2019

^

DGAP-News: Harte Gold Corporation / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose

Harte Gold Corporation berichtet die Ergebnisse des ersten Quartals 2019

16.05.2019 / 07:52

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Toronto - 15. Mai 2019 - HARTE GOLD CORP. ("Harte Gold" oder das

"Unternehmen") (TSX: HRT / OTC: HRTFF / Frankfurt: H4O) berichtet die

Ergebnisse des ersten Quartals ("Q1 2019") mit Ende 31. März 2019.

Im Mai 2019 reichte das Unternehmen einen National Instrument 43-101

konformen technischen Bericht ein. Er trägt den Titel "Technical Report and

Feasibility Study on the Sugar Zone Gold Operation" (Technischer Bericht und

Machbarkeitsstudie über den Goldbergbaubetrieb Sugar Zone), mit Wirkung vom

14. Februar 2019 (die "Machbarkeitsstudie"). Die Geschäftszahlen des

Unternehmens für das Q1 2019 wurden mit der Machbarkeitsstudie verglichen.

Die wichtigsten Punkte:

Betriebe

- Im Q1 2019 produzierte die Mine Sugar Zone 32.044 Tonnen Erz und

verbesserte im Quartal ihre Kapazität weiter.

- Die produzierte Tonnage lag um 10 % unter dem Plan aufgrund temporärer

Arbeitskräfte-, Geräte- und Wetterprobleme im Januar und Februar.

- Die Abbauraten erreichten im April die Planvorgaben.

- Die Aufbereitungsanlage verarbeitete 38.278 Tonnen Erz (425 Tonnen pro Tag

im Durchschnitt), 8 % über dem Plan.

- Das an die Aufbereitungsanlage gelieferte Erz wurde durch niedrig-haltiges

Erz aus der übertägigen Halde ergänzt.

- Der durchschnittliche Goldgehalt des verarbeiteten Erzes lag bei 4,86 g/t,

was das Ergebnis der Mischung des Fördererzes mit dem niedrig-haltigen Erz

aus der übertägigen Halde war.

- Die übertägige Halde wurde von 40.000 Tonnen auf ungefähr 10.000 Tonnen

reduziert.

- Die Goldproduktion lag um 9 % unter dem Plan; laut Erwartungen wird

abgebautes höhergradiges Erz die Produktion in den kommenden Quartalen

positiv beeinflussen, da weniger niedrig-haltiges Erz zugemischt wird.

- Die Ausbringungsrate lag bei 92 %, im Einklang mit dem Plan.

- Im ersten Quartal 2019 wurden 5.476 Unzen Gold produziert.

- Das Mischen des niedrig-haltigen Haldenmaterials mit dem Fördererz wirkte

sich auf die Gesamtgoldproduktion aus.

- Die Einnahmen im Quartal lagen um 17 % unter dem Plan. Dies ist das

Ergebnis der niedrigeren Goldproduktion und Verkäufe aufgrund der

Wartungsarbeiten an Bergbaugeräten, des Bergarbeitermangels und der

wetterbedingten Probleme.

- Die Betriebskosten lagen allgemein um 16 % über dem Plan; ein Rückgang

wird aber in den folgenden Quartalen erwartet.

- Die Abbaukosten waren um 20 % höher, was das Ergebnis der niedrigeren

Tonnage während der ersten zwei Monate war.

- Die Aufbereitungskosten standen im Einklang mit den Zielsetzungen.

- Die Allgemein- und Verwaltungskosten waren aufgrund der zusätzlichen

Kosten für die Inbetriebnahme im Winter um 26 % höher als geplant und werden

reduziert werden.

Stephen G. Roman, President und CEO von Harte Gold, sagte: "Nach Abschluss

unseres ersten Quartals mit Abbaubetrieb freuen wir uns, eine

Produktionsverbesserung in der Mine Sugar Zone bekannt zu geben. Das Quartal

begann mit vielen winterspezifischen Herausforderungen, die unseren

Bergbaubetrieb beeinträchtigten. Wir haben unsere Probleme bei der

Inbetriebnahme überwunden und die Betriebe verbessern sich fortlaufend."

Alle Abbildungen, Tabellen und Anhänge in dieser Meldung sind in der

originalen englischen Pressemitteilung zu sehen.

Eine Tabelle darin zeigt: Zusammenfassung der Betriebsergebnisse und

Vergleich mit Machbarkeitsstudie für Q1 2019.

Geschäftliches

Advertisement

- Das Unternehmen erhielt die Betriebsgenehmigungen für eine

Durchsatzsteigerung auf 800 Tonnen pro Tag.

- Ein am 6. Mai 2019 bekannt gegebenes Finanzierungspaket in Höhe von 82,5

Mio. USD umfasste:

- Langzeitkredit über 6 Jahre in Höhe von 52,5 Mio. USD von BNP Paribas

("BNP").

- Revolvierende Kreditfazilität über 3 Jahre in Höhe von 20,0 Mio. USD von

BNP.

- Kapitalinvestition in Höhe von 10,0 Mio. USD des Appian Natural Resources

Fund ("Appian").

- Die Vorteile der Refinanzierung schließen ein:

- Die Entfernung des Bilanzüberhangs und der Refinanzierungsrisiken, was dem

Unternehmen erlaubt, sich auf die Produktionssteigerung von 800 Tonnen pro

Tag und die Fortsetzung der Ressourcenerweiterung zu konzentrieren.

- Niedriger Zinssatz: LIBOR zuzüglich 2,875 % bis 3,875 % basierend auf den

Kreditverhältnissen.

- Partnerschaft mit einer global führenden Finanzinstitution.

- Langzeitkredit mit flexiblem Rückzahlungszeitplan.

- Kontinuierliche Wertschätzung und Unterstützung durch den größten Aktionär

des Unternehmens, Appian.

Ausblick

Der folgende Ausblick basiert auf der Machbarkeitsstudie, angepasst für die

aktuellen Ergebnisse des Q1 2019.

- Die Betriebe liegen für Q2 bis Q4 2019 im Plan.

- Für das gesamte Jahr 2019 erwartet das Unternehmen eine Produktion von

39.200 Unzen Gold.

- Für diesen Zeitraum werden Betriebskosten von 200 Dollar pro Tonne

erwartet, was Cash Cost von 1.050 bis 1.100 Dollar pro Unze (800 USD bis 850

USD pro Unze) voraussetzt.

- All-in Sustaining Cost (AISC) von 1.700 Dollar bis 1.775 Dollar pro Unze

(1.300 USD bis 1.350 USD pro Unze).

- Erreichen der 800 Tonnen pro Tag, wird laut Machbarkeitsstudie für Q4 2019

anvisiert.

- Dies wird zu niedrigeren Betriebskosten und AISC-Kosten führen.

- Mit Zunahme der Produktionsraten werden laut Machbarkeitsstudie für 2020

Cash Costs von 615 USD pro Unze (AISC von 913 USD pro Unze) und Cash Costs

während der Betriebsdauer der Mine von 643 USD pro Unze (AISC von 845 USD

pro Unze) erwartet.

Eine weitere Tabelle zeigt: Produktionsausblick für die Quartale 2019.

Wertsteigernde Möglichkeiten für 2019

Im Folgenden werden einige wertsteigernde Möglichkeiten angegeben, die die

Unternehmensleitung verfolgt, um Wirtschaftlichkeitsaspekte des Minenplans

zu verbessern, die zurzeit nicht in der Machbarkeitsstudie enthalten sind:

- Kostenoptimierung hinsichtlich der Auftragnehmerkosten und

Standortwartung.

- Verkürzung der Anlaufzeit des Bergbaubetriebs, um die 800 Tonnen pro Tag

vor Q4 2019 zu erzielen.

- Erkundung von Gelegenheiten, um Zugang zu höhergradigen Bereichen im

Minenplan zu erreichen, die zurzeit nicht im Plan 2019 enthalten sind (siehe

Abbildung unten).

Eine Abbildung in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt:

Minenplan der Machbarkeitsstudie.

Operative Tätigkeiten

Bergbau

- In den Monaten Januar und Februar umfassten die Herausforderungen der

Inbetriebnahme Ausfälle von Geräten des Unternehmers, den

Arbeitskräftemangel, einen Spannungsabfall, Stromausfälle und wetterbedingte

Straßensperrungen.

- Im März verbesserte sich die Erzversorgung konstant, da folgendes erzielt

wurde:

- Behebung der Probleme mit der Verfügbarkeit der Untertagebergbaugeräte.

- Anhaltender Schwerpunkt auf Einstellung qualifizierter Bergarbeiter.

- Das untertägige Stromversorgungssystem wurde modernisiert, was dazu

führte, dass Ziele für die Abraum- und Erzlagererschließung realisiert

wurden.

- Die Erzversorgung aus den Strossen liegt jetzt im Plan, da in mehr

Strossen der Abbau aufgenommen wird.

- Der Plan der Machbarkeitsstudie wurde im April erzielt, indem unter Tage

eine durchschnittliche tägliche Abbaumenge von ungefähr 540 Tonnen erzielt

wurde.

- Der abgebaute Erzgehalt steht im Einklang mit dem Plan.

- Die Sprengarbeiten in den Strossen verlaufen reibungslos, was zu minimalem

Mehrausbruch oder minimaler nicht geplanter Erzverdünnung führt.

Weitere Abbildung zeigt: Abgebaute Erztonnage - aktuell gegenüber anvisiert

(540 Tonnen pro Tag).

Weitere Abbildung zeigt: Verdünnter Erzgehalt - aktuell gegenüber anvisiert.

Aufbereitung

- Die Aufbereitungsanlage und Tailings-Entsorgungseinrichtung arbeiten nach

Plan.

- Durchsatzmenge der Aufbereitungsanlage übertrifft den Plan, da das

Material der übertägigen Halde, die niedrigere Minenproduktion im Januar und

Februar ausglich.

- Gesamtausbringungsrate der Aufbereitungsanlage war im ersten Quartal mit

durchschnittlich 91 % im Einklang mit dem Plan.

- Ausbringung aus dem Gravitationskreislauf war 38 % und die

Flotationsausbringung lag bei 53 %.

- Ein Anstieg der Gravitationsausbringung wird mit höhergradigen

Erzlieferungen erwartet.

Weitere Abbildung zeigt: Aufbereitete Erzmenge - aktuell gegenüber

anvisiert.

Weitere Abbildung zeigt: Gesamtausbringungsrate - aktuell gegenüber

anvisiert.

Liquidität und Eigenkapital

Schulden ausgenommen, hatte das Unternehmen zum 31. März 2019 ein

Betriebskapitaldefizit von 14.109.039 Dollar verglichen mit einem Defizit

von 10.895.611 Dollar zum 31. Dezember 2018. In Anbetracht seiner Gespräche

mit verschiedenen Kreditgebern über eine gesamte Refinanzierung, hatte sich

das Unternehmen dazu entschieden, seine Kreditfazilität bei Sprott nicht

weiter in Anspruch zu nehmen. Zum 31. März 2019 waren 40 Mio. USD der 50

Mio. USD umfassenden Kreditfazilität bei Sprott in Anspruch genommen worden.

Am 6. Mai 2019 gab das Unternehmen ein Refinanzierungspaket in Höhe von 82,5

Mio. USD bekannt, das eine Investition von Appian in Sonderaktien des

Unternehmens in Höhe von 10,0 Mio. USD und eine vorrangige

Fremdfinanzierungsfazilität in Höhe von 72,5 Mio. USD von BNP Paribas

("BNP") umfasste. Die Erlöse werden zur Rückzahlung der bestehenden Kredite

von Appian und Sprott sowie für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet

werden.

Die Investition von Appian in Sonderaktien ist nach Erhalt der Genehmigung

der Aktionäre zu einem Preis von 0,27 CAD pro Aktie in Stammaktien des

Unternehmens wandelbar. Dadurch ist Appian in der Lage, seinen Besitzanteil

am Unternehmen auf über 20 % zu erhöhen. Laut Erwartungen wird man diese

Genehmigung auf der Jahreshauptversammlung des Unternehmens im Juni

erhalten. Zusätzlich vergab Appian eine nicht auf Eigenfinanzierung

basierende Standby-Fazilität in Höhe von 7,5 Mio. USD, die nach Harte Golds

Wahl für einen Zeitraum von 12 Monaten zur Verfügung steht. Appian

vereinbarte auch eine Verlängerung des bestehenden Kredits bis zum Abschluss

der BNP-Kredite. Das Unternehmen hat vereinbart, als Vergütung für die

Kreditverlängerung und die Standby-Kredite 5 Mio. Stammaktienbezugsscheine

an Appian ausgegeben, die über einen Zeitraum von fünf Jahren zu 0,27 CAD

pro Aktie ausübbar sind.

Die BNP-Kreditfazilität umfasst einen Langzeitkredit in Höhe von 52,5 Mio.

USD und eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 20,0 Mio. USD. Der

Zinssatz für das BNP-Darlehen ist LIBOR zuzüglich 2,875 % bis 3,875 %

basierend auf den Kreditverhältnissen. Gemäß des Langzeitkredits beginnt die

Kapitalrückzahlung am 31. März 2020. Sie erfolgt vierteljährlich über 22

Quartale bis zum 30 Juni 2025. Die BNP-Darlehensfazilität wird die Kredite

von Appian und Sprott ersetzen und wird durch alle Assets des Unternehmens

gesichert.

Der Abschluss der Refinanzierung wird laut Erwartungen im Q2 2019 erfolgen

und die Liquidität des Unternehmens verbessern und die Schuldendienstkosten

signifikant reduzieren.

Qualifizierte Personen und Mitteilung gemäß NI 43-101

Das Unternehmen hat ein Programm zur Qualitätssicherung und

Qualitätskontrolle (Quality Assurance and Control, "QA/QC") implementiert,

um zu gewährleisten, dass die Probennahme und die Analyse der Bergbau- und

Explorationsarbeiten gemäß der Branchenstandards durchgeführt werden.

Bohrkerne werden halbiert. Eine Kernhälfte wird an Activation Laboratories

in Thunderbay, Ontario, geschickt, während die andere Hälfte für zukünftige

Nachprüfungen im Kernlager des Unternehmens in White River, Ontario,

verbleibt. Schlitz- und Gesteinssplitterproben wurden an das Wesdome Mines

Labor in Wawa, Ontario, geschickt. Zertifizierte Referenzstandards und

Leerproben werden dem Probenstrom in regelmäßigen Abständen zugegeben und

als Teil des QA/QC-Programms kontrolliert. Die Goldanalyse erfolgt mittels

der Brandprobe mit anschließender Atomabsorptionsanalyse, Gewichtsanalyse

oder Pulp Metallics.

Robert Kusins, P. Geo., Harte Golds Senior-Ressourcengeologe, ist die

qualifizierte Person des Unternehmens. Er hat die wissenschaftliche und

technische Information in dieser Pressemitteilung vorbereitet, die

Zusammenstellung überwacht oder genehmigt.

Über Harte Gold Corp.

Harte Gold ist Ontarios jüngster Goldproduzent mittels ihrer sich

vollständig in Unternehmensbesitz befindlichen Mine Sugar Zone in White

River, Ontario. Unter Verwendung eines Cut-off-Gehalts von 3,0 g/t Au

umfasst die Mineralressourcenschätzung, datiert den 19. Februar 2019, eine

angezeigte Mineralressource von 4.243.000 Tonnen Erz mit einem Gehalt von

8,12 g/t für 1.108.000 Unzen enthaltenem Gold und eine geschlussfolgerte

Mineralressource von 2.954.000 Tonnen mit einem Gehalt von 5,88 g/t für

558.000 Unzen enthaltenes Gold. Die Exploration auf der 79.335 Hektar

umfassenden Liegenschaft Sugar Zone, die einen signifikanten Grünsteingürtel

abdeckt, wird fortgesetzt.

Für weitere Informationen:

Stephen G. Roman

President and CEO

Tel. +1-416-368 0999

E-Mail: sgr@hartegold.com

Shawn Howarth

VP Corporate Development

Tel. +1-416-368 0999

E-Mail: sh@hartegold.com

Im deutschsprachigen Raum:

AXINO GmbH

Fleischmannstraße 15

73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11

Fax +49-711-82 09 72 15

office@axino.de

www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung.

Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine

Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

---------------------------------------------------------------------------

16.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

812189 16.05.2019

°


                                                                                                                        

Verbessern Sie newratings! Wie gefallen wir Ihnen?