20:20 12.08.20
Erstelle meine Watchlist und Depot login | Registrieren

Schindler: Coronavirus und Währungsentwicklung werden das 1H20-Ergebnis beeinflussen - Aktienanalyse

17.02.20 - Vontobel Research

Zürich (www.aktiencheck.de) - Schindler-Aktienanalyse von Analyst Bernd Pomrehn von Vontobel Research:

Bernd Pomrehn, Aktienanalyst von Vontobel Research, bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse sein Anlegevotum für die Aktie der Schindler Holding AG (ISIN: CH0024638196, WKN: A0JEHV, Ticker-Symbol: SHRQ, SIX Swiss Ex: SCHP, Nasdaq OTC-Symbol: SHLAF).

Langsameres Marktwachstum: Schindler habe es sich zum Ziel gesetzt, auch 2020 wieder schneller zu wachsen als der Markt für Aufzüge und Rolltreppen. Allerdings habe die Unternehmensleitung gewarnt, dass der globale Markt für Neuinstallationen dieses Jahr wahrscheinlich leicht rückläufig sein werde, denn der Markt in Nord- und Südamerika tendiere wieder größtenteils seitwärts, in Europa werde mit keinem Wachstum gerechnet und für Asien-Pazifik werde ein Rückgang prognostiziert.

Herausforderungen in China: Pomrehn sehe die Gefahr, dass Schindler in China einen ganzen Monat an Neuinstallationsumsätzen verlieren könnte, denn aufgrund der staatlichen Maßnahmen zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus herrsche in der Baubranche derzeit Stillstand. Zudem entstünden Schindler zusätzliche Kosten für den Schutz und die Versorgung von Mitarbeitern vor Ort und für die Evaluierung alternativer Bezugsquellen für Bauteile.

Kosteninflation bleibe ein Thema: Der Druck durch Rohstoffkosten lasse zwar nach, doch die Lohninflation dürfte auch in diesem Jahr auf einem hohen Stand von 3% J/J liegen. Schindler werde wie üblich zusammen mit den Halbjahresergebnissen einen Ausblick auf den Reingewinn im laufenden Jahr veröffentlichen.

Pomrehn reduziere seine EPS-Prognosen für das GJ20 und das GJ21 um 8,4% bzw. 3,1%. Damit reagiere er auf die jüngste Aufwertung des CHF, insbesondere gegenüber dem EUR, sowie die negativen Auswirkungen der aktuellen Betriebsunterbrechungen in China wegen der Coronavirus-Epidemie und die Restrukturierungskosten für die Verlagerung der Komponentenfertigung von Spanien in die Slowakei. Anleger sollten über die jüngsten Probleme in China hinwegsehen, doch diese würden in den 1Q- und 1H-Ergebnissen von Schindler ihre Spuren hinterlassen.

Bernd Pomrehn, Aktienanalyst von Vontobel Research, bestätigt sein "hold"-Votum für die Schindler-Aktie und das Kursziel von CHF 235. (Analyse vom 17.02.2020)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze Schindler-Aktie:

LT Lang & Schwarz-Aktienkurs Schindler-Aktie:
223,20 EUR -1,76% (17.02.2020, 11:24)

SIX Swiss Exchange-Aktienkurs Schindler-Aktie:
238,70 CHF -1,40% (17.02.2020, 10:42)

ISIN Schindler-Aktie:
CH0024638196

WKN Schindler-Aktie:
A0JEHV

Ticker-Symbol Schindler-Aktie:
SHRQ

SIX Swiss Exchange Ticker-Symbol Schindler-Aktie:
SCHP

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Schindler-Aktie:
SHLAF

Kurzprofil Schindler Holding AG:

Die Schindler Holding AG (ISIN: CH0024638196, WKN: A0JEHV, Ticker-Symbol: SHRQ, SIX Swiss Ex: SCHP, Nasdaq OTC-Symbol: SHLAF) mit Sitz in Hergiswil im Schweizer Kanton Nidwalden ist eine Industrie- und Dienstleistungsholding. Kerngeschäft der Holding ist der Geschäftsbereich Aufzüge & Fahrtreppen, der operativ maßgeblich von der Schindler Aufzüge AG in Ebikon geprägt wird. (17.02.2020/ac/a/a)


                                                                                                                        

Verbessern Sie newratings! Wie gefallen wir Ihnen?